Lagerverkauf nur gegen vorherige telefonische oder schriftliche Bestellung. Vor Ort keine Bestellungen möglich.

Suche

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

KÖRPERLICHE AKTIVITÄT

KÖRPERLICHE AKTIVITÄT

Praktische Tipps für körperliche Aktivitäten während des Lockdowns

Um die Phase des Lockdowns optimal zu nutzen, sind folgende Tipps zu beachten:

• Outdoorsport unter Berücksichtigung von Social Distancing ist erlaubt. Insbesondere Aktivitäten wie Trailrunning, Jogging oder ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen in der freien Natur, abseits der Massen, eignen sich hierzu besonders gut. Die positiven Eigenschaften der frischen Luft und wärmende Sonnenstrahlen sind nicht nur wichtig für ein positives Gemüt, sondern auch für die Vitamin-D-Produktion im Körper.

• Auch das Krafttraining im Gym lässt sich gut durch Kräftigungsübungen draussen ersetzen. Wie wäre es mit einem «Rocky-Style» Jogging auf dem altbewährten «Vitaparcours» oder «Trimm-dich-Pfad»? Lasse deiner sportlichen Kreativität freien Lauf!

• Auch der Indoor-Sport bietet viele Varianten für abwechslungsreiches Training. Beispielsweise ein kreatives Kraft-Circuit-Training (wie es etwa www.darebee.com kostenlos und in grosser Fülle anbietet.) Oder das bewährte Cardio-Training auf der Radrolle, auf dem Ruder- oder Laufergometer. Auch hierzu gibt es zahlreiche soziale Plattformen, wo man sogar in Gruppen zusammen unterwegs sein kann.

• Für viele stellt das Solo-Training ein grosser Motivationskiller dar. Am besten verabredet man sich daher mit Mitbewohnern oder Familienmitgliedern und gestaltet gemeinsam eine Einheit. Hat man sich verabredet und etwas geplant, ist die Chance gross, dass der innere Schweinehund in seiner Behausung bleibt.

• Wichtig ist, die sportliche Betätigung bewusst in die Tagestruktur einzubauen. Fixe Trainingszeiten sind verbindlicher als spontanes Handeln und helfen, die gesteckten Ziele zu erreichen.

• Je nach Tageszeitpunkt der Aktivität werden verschiedene (physiologische) Trainingsaspekte abgedeckt. Das Training vor dem Frühstück aktiviert den Fettstoffwechsel und fördert die Fettsäurenoxidation, während zehrendes Krafttraining idealerweise im anabolen Zustand durchzuführen ist.

• Und zu guter Letzt: Mit realistischen Zielsetzungen beginnen, die Umfänge sukzessive steigern und genügend Regenerationszeit einplanen. Training soll und darf Spass machen, insbesondere in der jetzigen Situation.

In Verbindung stehende Artikel
zum Thema » Gesundheit
zum Thema » Fettstoffwechsel
zum Thema » Protein

Autor: Ruedi Wild
Profi-Triathlet